Der Antrag an Brot für die Welt über ein neu­es Pro­gramm wur­de heu­te ter­min­ge­recht ein­ge­reicht. Damit wird die Pro­fes­sio­na­li­sie­rung der NAOMI Arbeit ange­strebt und der Aus­bau der Inte­gra­ti­ons­maß­nah­men im Bereich Tex­til-Werk­statt. Doro­thee Vaka­lis wird die Gesamt­lei­tung abge­ben an eine pro­fes­sio­nel­le Voll­zeit­kraft und sich auf die Funk­ti­on der Vor­sit­zen­den von NAOMI kon­zen­trie­ren.  Gleich­zei­tig soll eine monat­li­che Super­vi­si­on des Mit­ar­bei­ter­teams ein­ge­rich­tet wer­den und eine 25% Stel­le für die Ver­wal­tung der Pro­duk­ti­on mit Wer­bung, Orga­ni­sa­ti­on, Ver­trieb und Ver­sand ein­ge­rich­tet wer­den. Damit sol­len  mög­lichst bald die  Bestel­lun­gen sys­te­ma­ti­scher bear­bei­tet  und auch erwei­tert wer­den. Bei Geneh­mi­gung wird das Pro­gramm ab 1. Juki begin­nen kön­nen.

Ein beson­de­rer Dank geht an Micha­el Bün­te aus Osna­brück, der nun im Ruhe­stand als erfah­re­ner Pro­jekt­ma­na­ger die Anträ­ge  an Brot für die Welt mit Doro­thee Vaka­lis bear­bei­tet hat und mit sei­nem Fach­wis­sen sehr hilf­reich war. Am 14.5. wird Micha­el für 4 Wochen nach Thes­sa­lo­ni­ki als Frei­wil­li­ger zu NAOMI kom­men und in die­ser Zeit wei­ter­hin mit­hel­fen, die Doku­men­ta­tio­nen der Arbeit  zu pro­fes­sio­na­li­sie­ren und die Fest­le­gung der Zie­le zu über­prü­fen. Das ist dann schon eine gute Vor­ar­beit für eine zukünf­ti­gen Gesamt­lei­tung. Herz­lich will­kom­men in Thes­sa­lo­ni­ki!