Wie­der ein Tag mit Schnee­fäl­len, die Stadt und das Land ver­sin­ken im Schnee. Vie­le Flücht­lings­camps sind abge­schlos­sen, Hel­fer kön­nen nicht zu den Men­schen kom­men. Die Kri­tik an dem UNHCR und der grie­chi­schen Regie­rung wegen des kata­stro­pha­len Manage­ments wird immer lau­ter, aber auch an der EU, die bis­her erst 10% der zuge­sag­ten Umsied­lungs­plät­ze zur Ver­fü­gung gestellt hat.

Heu­te mor­gen wur­de in der Woh­nung in Sykies der Strom ange­schlos­sen, aber als dann die Fami­lie end­lich von Patri­cia aus Oraio­kas­tro gebracht wer­den konn­te, ging die Strom­ver­sor­gung nicht. Ein Elek­tri­ker war nicht zu bekom­men. So muss­te die Fami­lie noch eine Nacht ins Hotel. Zum Glück beglei­tet Patri­cia aus Spa­ni­en die Fami­lie. Die grie­chi­schen Nach­barn waren hilf­reich, konn­ten aber auch nichts am Strom­kas­ten bewir­ken.

Was­si­li­ki ist krank und kann den Deutsch Unter­richt nicht machen. Clau­dia und Karin über­neh­men ab Mon­tag zwi­schen­zeit­lich die Grup­pen.

Am kom­men­den Mon­tag von 17.00 bis 19.00Uhr  ist die Ein­schrei­bung für die neu­en Kur­se und Grup­pen in der Näh­stu­be. Eva und Elke wer­den zusam­men mit den Tln die Anmel­de­bö­gen aus­fül­len, die uns hel­fen wer­den, eine genaue Ein­tei­lung vor­zu­neh­men und die Arbeit zu doku­men­tie­ren. Elke hat alles vor­be­rei­tet an Mate­ria­li­en und Pro­gram­men. Erst­mal wird es eine Grup­pe geben, die ein selb­stän­di­ges Schnei­dern von Klei­dung ler­nen wird und dabei beson­ders sich an Model­len aus den Hei­mat­län­dern ori­en­tie­ren wird. Wir haben auf den fb Sei­ten unse­rer Tln gese­hen, dass die­se an Fest­ta­gen ihre  schö­nen Gewän­der tra­gen, die es  im Han­del in Grie­chen­land so nicht gibt. Die Tln erhal­ten so die Mög­lich­keit, für sich selbst aber auch für Men­schen aus ihrem Freun­des­kreis Klei­dung her­zu­stel­len. Ein ande­rer Kurs soll die Tln auf Fabrik­ar­beit vor­be­rei­ten, d.h. auf ein schnel­les und effek­ti­ves Nähen, auf Akkord­ar­beit. Erst­mal auch wird es einen Anfän­ger Kurs geben für jun­ge syri­sche Män­ner. Alle  wer­den einen  NAOMI- Tln Aus­weis bekom­men.

Die Reno­vie­rung  der Werk­statt schrei­tet vor­an, die Küchen­zei­le wur­de ein­ge­rich­tet, so dass wir jetzt Kaf­fe und Tee kochen kön­nen und auch mal ein Essen wär­men kön­nen. Auch die Dusche ist instal­liert. Das ist wich­tig für die Ver­sor­gung der Mit­ar­bei­te­rIn­nen aber auch für die Bewir­tung von Gäs­ten und von Hil­fe­su­chen­den. Am Mon­tag kom­men die neu­en Fens­ter und es wer­den die letz­ten Maler­ar­bei­ten erle­digt. Dann kön­nen die neu­en Bor­de und Schrän­ke und der gro­ße neue Zuschnei­de­tisch kom­men.

Für 15 Fami­li­en konn­ten wir Ein­kaufs­vou­cher bean­tra­gen. Für die  Woh­nung der 4 Män­ner wur­de ein Heiz­ofen und ein Herd gekauft, eben­so wur­de eine paki­sta­ni­sche  Fami­lie mit einem Heiz­ofen ver­sorgt. Ein jun­ger Syrer im Haft­zen­trum in Korinth wur­de an einen Anwalt ver­mit­telt, der gegen den Ent­scheid auf  Abschie­bung Ein­spruch ein­le­gen soll. Die Eltern des Man­nes hat­ten sich an NAOMI gewandt. Die Ev. Gemein­de in Athen wur­de ange­fragt, den Mann vor­über­ge­hend zu beher­ber­gen.

Die Reno­vie­rung einer Woh­nung einer Fami­lie wird nächs­te Woche begin­nen.