Der Antrag an Brot für die Welt über ein neues Programm wurde heute termingerecht eingereicht. Damit wird die Professionalisierung der NAOMI Arbeit angestrebt und der Ausbau der Integrationsmaßnahmen im Bereich Textil-Werkstatt. Dorothee Vakalis wird die Gesamtleitung abgeben an eine professionelle Vollzeitkraft und sich auf die Funktion der Vorsitzenden von NAOMI konzentrieren.  Gleichzeitig soll eine monatliche Supervision des Mitarbeiterteams eingerichtet werden und eine 25% Stelle für die Verwaltung der Produktion mit Werbung, Organisation, Vertrieb und Versand eingerichtet werden. Damit sollen  möglichst bald die  Bestellungen systematischer bearbeitet  und auch erweitert werden. Bei Genehmigung wird das Programm ab 1. Juki beginnen können.

Ein besonderer Dank geht an Michael Bünte aus Osnabrück, der nun im Ruhestand als erfahrener Projektmanager die Anträge  an Brot für die Welt mit Dorothee Vakalis bearbeitet hat und mit seinem Fachwissen sehr hilfreich war. Am 14.5. wird Michael für 4 Wochen nach Thessaloniki als Freiwilliger zu NAOMI kommen und in dieser Zeit weiterhin mithelfen, die Dokumentationen der Arbeit  zu professionalisieren und die Festlegung der Ziele zu überprüfen. Das ist dann schon eine gute Vorarbeit für eine zukünftigen Gesamtleitung. Herzlich willkommen in Thessaloniki!