Textil Werkstatt

 

Info στα ελληνικά

Die Werkstatt Nähen und Schneidern ist ein geschützter und freundlicher Raum für Flüchtlinge; sie werden dort wertgeschätzt und willkommen geheißen, können eigene Kompetenzen fort entwickeln und neue dazu lernen. Die Begegnung mit Menschen anderer Herkunft und Mentalität ist ein gutes Übungsfeld für ihre Integration in ein neues Umfeld. Störungen und Konflikte, die dabei immer mal wieder auftreten, können bearbeitet werden. Auch die freiwilligen oder angestellten Mitarbeiter/innen verstehen sich selbst als Lernende in diesem Miteinander. Regelmäßige Vollversammlungen, Meetings begleitet durch Supervision unterstützen dabei alle Beteiligten.

Das Team besteht aus: Elke Wollschläger (hauptamtliche Textilingenieurin),  Mieke Sellin (Lehrerin für Textil- und Mode Design, Volontärin), Paul Esser, Freiwilliger und Werbung und Vertrieb,   Nasrin Irani (Übersetzerin für Farsi und Kulturmittlerin), Eva Maria Kiorpelidou (Versand) und den jeweiligen Freiwilligen, Dorothee Vakalis (Gesamtleitung).

1. Kurse in der Werkstatt

Ziel der Nähwerkstatt ist die Ausbildung und Weiterbildung von Flüchtenden. Dabei geht es um Grundkenntnisse  im Nähen, Zuschneiden und Handhabung von Schnittmustern. Damit wird den Flüchtlingen Gelegenheit gegeben, sich kreativ zu betätigen und sich im Rahmen einer offenen Gemeinschaft gemeinsam fortzubilden. Einige möchten für ihre eigene Familie nähen, andere streben eine Änderungsschneiderei oder ein kleines Atelier an, um sich so professionell zu betätigen und sich einen Teil des Lebensunterhaltes selber zu verdienen. Ein Teil möchte für die Produktion trainiert werden um einen Arbeitsplatz in der ansässigen Textilunternehmen zu
bekommen.  Die Mode wurde schon immer aus unterschiedlichen kulturellen Einflüssen inspiriert. Schneidern für Menschen und mit Menschen aus anderen Kulturen und mit anderen Modestilen entspricht dem Geist von NAOMI. Damit fördert NAOMI die Integration von Menschen auf der Flucht und ihren selbstständigen  Werdegang

Die Werkstatt hat derzeit 10 Arbeitsplätze mit Nähmaschinen und einen Platz mit Kettelmaschine, sowie einen großen Zuschneidetisch. Eine elektrische Zuschneidemaschine wurde ebenfalls angeschafft. Elke Wollschläger leitet die Kurse und wird von Freiwilligen dabei unterstützt.

2. Kurse für Frauen aus dem Aufnahmelager in Diavata

Für diese Frauen ist die Teilnahme an den Kursen in den Räumen von Naomi eine Gelegenheit, dem Camp für eine Weile zu entkommen und sich sinnvoll in einer geschützten Gemeinschaft zu betätigen. Der Wunsch nach gepflegter und schöner Kleidung ist trotz vieler Widrigkeiten geblieben. Dem entspricht auch das Programm mit diesen Gruppen, das sich nur an Frauen wendet und mit Unterstützung von Kulturmittlern durchgeführt wird. Es nehmen afghanische oder syrische Frauen je 2 mal 3 Stunden pro Woche teil. Diese Kurse werden in Kooperation mit der NGO Antigone durchgeführt, die den Transport der Frauen vom Camp nach Thessaloniki organisiert. Elke Wollschlägerleitet diese Kurse mit Unterstützung von Freiwilligen.

3. Produktion von Jacken in einer kleinen Werkstatt mit 3 Arbeitsplätzen

Das Label der Jacken ist „Remember Idomeni by Naomi“ und wurde nach einer Idee von Sonja von Danielle Gringmuth (Berlin) entworfen. Bisher wurden 300 Jacken gefertigt, wovon 30 an Flüchtlinge verschenkt wurden und viele weitere wurden gegen eine Spende an Aktivisten und Unterstützende abgegeben. Einen Bestellbogen finden Sie im Anhang.

Für jede Jacke erwartet Naomi eine Spende von 25 Euro!

4. Produktion von Schürzen

Diese Schürzen werden in den Kursen von Elke Wollschläger angefertigt. Jede ist ein Unikat und sie werden von den Näherinnen mit viel Liebe selbst entworfen und erstellt. Es gibt Schürzen für Männer, für Frauen und Kinderschürzen. Sie können auch für einen professionellen Gebrauch in Gaststätten oder Geschäften bestellt werden, ggf. versehen mit deren Namen bedruckt. Einige Modelle befinden sich auf der Website.

Pro Schürze erwartet Naomi eine Spende von 12,00 Euro. Falls mit Namen oder Handmalereien bedruckt ein wenig mehr.

5. Produktion von Taschen

Die Taschen werden nach Entwürfen und unter Anleitung von Mieke Sellin hergestellt. Alle Teile werden mit viel Geschick und Geschmack von einer Gruppe von 4 Personen angefertigt. Modelle von Sommertaschen, Wintertaschen, Rucksäcken sowie Kinderrucksäckchen findet man auf der Website. Für jede Tasche erwartet NAOMI eine Spende zwischen 16 und 24 Euro.

 6. Produktion von afrikanischem Schmuck:

NAOMI unterstützt afrikanisches Kunsthandwerk. Teller, kleine Gefäße und Ohrringe und Ketten werden aus Leinsamenstroh und Natur-Bast in Handarbeit hergestellt. Diese sind Einzelteile und werden von Tabar Rhoda hergestellt. Bestellungen dazu nehmen wir gern an. Modelle finden Sie auf unserer website.

 

Mit Hilfe der Spenden, die für diese Produkte hereinkommen, ist Naomi in der Lage, Sozialhilfen an Beteiligte auszuzahlen und sie bei ihrer Bewältigung des Lebens zu unterstützen. Alle Spenden gehen zu 100% an die Flüchtlinge. Jede Spende ist somit eine große Hilfe für sie. Sonstige Ausgaben wie Nähmaterial, Stoffe, Mietkosten und Löhne werden aus anderen Fonds bezahlt.

Bestellungen und Auskünfte zu den Produkten  bitte über die email orders@naomi-thessaloniki.net tätigen.

 

AUSBLICK:

Es wird angestrebt, eine eigene kleine Produktionsfirma mit regulären Arbeitsbedingungen einzurichten. Gedacht wird an einen Betrieb, der in Heimarbeit erstellte Produkte vermarktet, wobei Vertrieb und Werbung professionell zu gestalten sein werden.

Darüber hinaus ist die Errichtung einer Werkstatt im Camp Diavata in Kooperation mit der Camp-Leitung und getragen durch Flüchtlinge selbst angedacht, die dabei u.a. ihre Ausbildung vervollständigen können oder auch für sich eigenen Gebrauch nähen.

Siehe auch:
https://diablog.eu/allgemein/naomi-thessaloniki-fluechtlinge-frauen-mode-label/
und https://www.mail.com/int/news/europe/4949444-charity-turns-blankets-winter-coats-refugees.html#.1258-stage-hero1-1

Remember Idomeni Collection

 

Einige der Produkte die in der Werkstatt produziert werden können
Sie im Produktkatalog mit Detailinformationen finden.

Täglich können Sie die Werkstatt besuchen von 15.00 bis 16.00 Uhr oder sich gern auch per email an uns wenden. Paul Esser wird Sie dann gern informieren und Ihre Wünsche registrieren. Herzlich willkommen, welcome!

 

Produktkatalog