Der Deutschuntericht wurde im Frühjahr 2018 beendet.

NAOMI kon­zen­triert sich nun  auf Grie­chisch Unter­richt  für alle, die im Land blei­ben und sich hier eine Zukunft auf­bau­en. Ziel­grup­pe wer­den die Schü­le­rin­nen und Schü­ler und die Mit­ar­bei­ten­den in der Werk­statt und ihre Kin­der sein. Eben­so Per­so­nen, die ein Stu­di­um oder eine Aus­bil­dung anstre­ben und dafür Sprach­prü­fun­gen able­gen müs­sen. Die Ent­wick­lung eines Pro­gramms  für Grie­chisch Unter­richt ist in Arbeit.

Ο κύκλος μαθημάτων Γερμανικής γλώσσας ολοκληρώθηκε την Άνοιξη του 2018.

Εφεξής η ΝΑΟΜΙ επικεντρώνεται σε μαθήματα Ελληνικής γλώσσας για εκείνους που θα παραμείνουν
στην Ελλάδα και προσπαθούν να οικοδομήσουν ένα μέλλον σ’αυτήν.
Τα μαθήματα απευθύνονται σε μαθητές και συνεργάτες του εργαστηρίου ραπτικής καθώς επίσης και στα παιδιά τους, αλλά και σε άτομα που επιθυμούν να παρακολουθήσουν κάποιο πρόγραμμα σπουδών για το οποίο είναι απαραίτητη η γνώση της Ελληνικής γλώσσας.
Η ανάπτυξη ενός προγράμματος διδασκαλίας Ελληνικής γλώσσας βρίσκεται σε εξέλιξη.

The German language courses were completed in Spring 2018.

NAOMI now focu­ses on Greek lan­guage cour­ses for tho­se who will stay in the coun­try and try to build their future here. The tar­get group is stu­dents and employees of the tex­ti­le work­shop and their child­ren, as well as peop­le who are see­king a degree or trai­ning that requi­res good know­ledge of the Greek lan­guage. The deve­lop­ment of a pro­gram for Greek lan­guage cour­ses is in pro­gress.

Deutsch Unterricht

wur­de im Früh­jahr 2018 been­det. Die Kün­di­gung der Lehr­kraft und eine Ver­stär­kung der Inte­gra­ti­on in Grie­chen­land waren die Grün­de. So wur­de ein inten­siv Grie­chisch Kurs ein­ge­rich­tet.

Zielgruppe 1

Der Deutsch Unter­richt rich­tet sich an Flücht­lin­ge, die im Pro­zess der Fami­li­en­zu­sam­men­füh­rung mit Ange­hö­ri­gen in Deutsch­land oder Öster­reich ste­hen. Er ist sowohl für Erwach­se­ne als auch für Kin­der kon­zi­piert.

Für Kin­der im Vor­schul­al­ter ist wäh­rend des Deutsch Unter­richt der Eltern eine Betreu­ung durch Frei­wil­li­ge orga­ni­siert.

Zielgruppe 2

Für Flücht­lings-Kin­der aus grie­chi­schen Schu­len, die Deutsch als Fremd­spra­che haben, wird ein För­der­un­ter­richt ange­bo­ten.

Der Unter­richt fin­det in einem Raum von NAOMI statt,
der eigens dafür ein­ge­rich­tet wur­de.

Kooperation

Koope­ra­tio­nen gibt es mit dem Tages­zen­trum „Alkyo­ne“ der NGO Öko­lo­gi­sche Bewe­gung Thes­sa­lo­ni­ki und ande­ren NGOs wie Arsis, Praks­is und Anti­go­ni. Im Filo­xen­eio, einem Haus, in dem von der Stadt Thes­sa­lo­ni­ki und Arsis Flücht­lings­fa­mi­li­en unter­ge­bracht und betreut wer­den, wird der Unter­richt von NAO­MI-Kräf­ten in der Ein­rich­tung selbst durch­ge­führt.

 

Konzept

Vor­ran­gi­ges Ziel des Unter­richts, ist die För­de­rung der Sprech­fä­hig­keit und des Hör­ver­ste­hens von Flücht­lin­gen, sowie die Ver­mitt­lung der in Deutschland/Österreich gel­ten­den Wer­te, Nor­men und Gepflo­gen­hei­ten des Zusam­men­le­bens. Die För­de­rung von umfas­sen­de­ren Sprach­kom­pe­ten­zen dage­gen, z.B. hin­sicht­lich der Rechts­schrei­bung und Gram­ma­tik, ste­hen nicht im Zen­trum. In eini­gen Fäl­len muss erst mit einer Alpha­be­ti­sie­rung begon­nen wer­den. Die Lern­in­hal­te ori­en­tie­ren sich an unmit­tel­ba­ren und wich­ti­gen All­tags­be­lan­gen, die Flücht­lin­ge für ihre Inte­gra­ti­on in Deutschland/Österreich benö­ti­gen und zu ihrer inter­kul­tu­rel­len Kom­pe­tenz füh­ren.

Fol­gen­de The­men­be­rei­che wer­den bei­spiels­wei­se behan­delt (alpha­be­tisch geord­net):

  • All­tag in Deutsch­land

(z. B. Einkaufen/Wohnen/Behördenkontakte)

  • Arbeit
  • Gesundheit/Medizinische Ver­sor­gung
  • Kindergarten/Schule/ Ausbildung/ Beruf
  • Ori­en­tie­rung vor Ort (Verkehr/Mobilität)
  • Sit­ten und Gebräu­che in Deutschland/Regionale Besonderheiten/ Fes­te
  • Alltagskommunikation/ Zusam­men­le­ben

 

Inner­halb eines The­mas kön­nen gleich­wohl Übun­gen mit unter­schied­li­chen Schwie­rig­keits­gra­den ange­wen­det wer­den und der Umfang des ange­bo­te­nen Lern­wort­schat­zes kann indi­vi­du­ell auf die Ler­nen­den abge­stimmt wer­den. Das geschieht durch dif­fe­ren­zier­te metho­disch-didak­ti­sche Ansät­ze.

Der Wochen­plan des Unter­richts rich­tet sich nach der Kapa­zi­tät der Leh­ren­den und den Situa­tio­nen vor Ort. Bewährt hat sich eine Unter­richts­pra­xis für die Ler­nen­den von drei Unter­richts­ta­gen pro Woche à zwei UE .