• Der Deutschunterricht hat wieder begonnen und umfasst 7 Kurse mit zur Zeit 47 Teilnehmenden.  Registrierung neuer Interessenten ist am Montag 16.00 bis 18.00 Uhr in NAOMI. Wassiliki leitet weiterhin erfolgreich diesen Arbeitsbereich. Leider haben sich bisher nur 2 Freiwillige gemeldet, diese Arbeit zu unterstützen. 

 

  • Die Textilwerkstatt  hat ein neues Angebot herausgegeben mit 5 Gruppen. Die Registrierungen laufen noch. Neben den Kursangeboten wird es verschiedene Produktionsgruppen geben, in denen Jacken, Schürzen und Hosen und Lavendelsäckchen hergestellt werden. Geplant ist  ein weiterer Tag mit einem Angebot, in der NAOMI Werkstatt selbständig für den eigenen Gebrauch nähen zu können. Dafür suchen wir  noch nach einer Kraft, die dieses beaufsichtigt. Der Vertrieb und die Werbung für den Vertrieb soll neu gestaltet werden mit einer Arbeitskraft.  Dabei soll  der Vertrieb nach Deutschland im Vordergrund stehen,  Einzelpersonen und Initiativen sind dabei sehr hilfreich gewesen. Montags und Dienstags von 15.00 bis 18.00 ist die Werkstatt offen für Interessenten und für den Vertrieb. 

 

  • Am Greenwave Festival im Park neben der Messe  vom 15. bis 17.9. nahm auch NAOMI teil.  Es gab ein grosses Interesse an dem NAOMI Betrieb, viele kannten schon unsere Arbeit und zeigten sich sehr angetan von den Produkten. Wassiliki, Paul, Ulrike  und Elke zusammen mit Grace und Matthieu  haben Dienst am Stand  getan. Leider war der Verkauf  gering, aber manche wollten in der Werkstatt später vorbeikommen. 

 

  • In der Sozialarbeit werden auch nach Auflösung des Vertrages mit der Sozialarbeiterin weiterhin Flüchtlinge betreut. Dorothee Vakalis  sorgt dafür mit Unterstützung des Freiwilligen Paul Esser.  So werden 3  junge Männer, die in Griechenland Asyl beantragen, bei der Suche nach Ausbildung  und finanziell unterstützt. Die von NAOMI direkt angemieteten Wohnungen wurden alle aufgelöst, da jetzt große Organisationen für Unterkünfte sorgen. Es werden 3 alleinstehende Frauen und ihre Kinder und eine kinderreiche Familie bei Mietzahlungen unterstützt, Flüchtlinge die vor 2015 nach GR gekommen sind, erhalten so gut wie keine Unterstützung durch Programme.  Weiterhin geht es immer wieder auch um finanzielle Hilfen für Familien und Alleinstehende, um Bustickets und  medizinische Versorgung.

 

  • NAOMI  vermittelt an deutsche Organisationen und an Freiwillige aus Deutschland wichtige Informationen im Zusammenhang der Familienzusammenführungen. Es ist erstaunlich, wie wenig deutsche Hilfsorganisationen und griechische miteinander vernetzt sind. Die von beiden Seiten (Innenministerium in Berlin und griechischer Migrations Minister) abgesprochene Verzögerung der Verfahren, die abgestellte Finanzierung der Tickets im Fall einer Weiterreise, erschweren die Situation vieler Menschen und sind eine unerträgliche Belastung.  NAOMI hat Familien bei der Finanzierung der Tickets unterstützt und mit ihnen einen Vertrag abgeschlossen, dass sie nach Einreise in Deutschland  einen Antrag stellen an das jeweilige Diakon Werk auf Erstattung der Kosten an NAOMI….dazu:  Fragen zum Antragsverfahren beantwortet Ihnen Frau Tittlowitz (famzfonds@diakonie.de; Tel. 030/65 211-1650).

 

  • Studiengruppen aus Deutschland: Im September und Oktober kommen 8 Gruppen aus Deutschland  (Bremen, Berlin, Hessen, Rheinland) und besuchen NAOMI  und gestalten gemeinsame Fortbildungen. NAOMI vernetzt diese Gruppen auch mit anderen sozialen  Einrichtungen in Griechenland wie sozialen Genossenschaften und Flüchtlingsinitiativen. 

 

  • Mitarbeitende: Die Supervision der Mitarbeitenden in NAOMI wird regelmäßige durch eine Fachkraft geleistet und  fördert alle Beteiligten in ihrer Zusammenarbeit.  Wöchentliche core team Sitzungen sind auf dem Programm. Am 12.9. gab es ein informelles Treffen der NAOMI Gesellschafterinnen mit einem Austausch über den weiteren Fortgang und die  Struktur der Gesellschaft.